Architectural Heritage Vienna, Projekt I

“Digitalisierung, Archivierung und Inventarisierung des gesamten Nachlasses von Prof. Raimund Abraham”

Raimund Abraham galt und gilt auch in internationalen Architektenkreisen immer als „österreichischer Architekt.“ Er selbst betonte ebenfalls immer wieder seine Wurzeln, die Bedeutung „elementarer Architektur“, die er in seiner Jugend in einfachen Holzscheunen vorfand und die sein Denken über Architektur auf Dauer prägen sollte.

Verein Architectural Heritage Vienna
c/o Brigitte Groihofer
Theresianumgasse 10/2/12
1040 Wien
archvie@me.com
Abraham blieb im Herzen in der österreichischen Kultur verwurzelt. Sie war der Nährboden, der ihn zugleich inspirierte und einengte. Aus dieser Kultur, die in den späten 50er und frühen 60er Jahren noch immer „Nachkriegskultur“ war, versuchte er auszubrechen und aufzubrechen, wie viele österreichische Künstler dieser Zeit.

Ziel der Arbeit ist die Aufarbeitung und Sicherung seines Nachlasses – in physischer und wissenschaftlicher Hinsicht – für Österreich.

Der gesamte künstlerische Nachlass Raimund Abrahams wurde von Una Abraham, der Tochter des Architekten, dem AZW (Architekturzentrum Wien) übergeben. Dieser Nachlass wurde von mir dokumentiert und inventarisiert. Es wurde ein digitales Nachlassinventar erstellt, das alle Projekte des Architekten (imaginäre, geplante und gebaute), Pläne, Zeichnungen, Modellfotos, Fotos, Texte, Filme und Tondokumente sowie Zeitungsartikel enthält.
Dieses digitale Archiv ist Basis für die zukünftige wissenschaftliche Bearbeitung des Werkes Raimund Abrahams, der mit seiner Arbeit, wie kein anderer innerhalb der österreichischen Architekturlandschaft der 60er Jahre verankert war und der nicht zuletzt durch sein Leben und Unterrichten in den USA bis zu seinem Tod im März 2010, ein wichtiges Bindeglied zur internationalen Architektenszene war. Das digitale Archiv soll weiters zukünftigen Publikationen und Studien als Ausgangsmaterial zur Verfügung stellen. Es soll weiters im Web platziert werden und so international auffindbar zur Verfügung stehen. Das digitale Archiv wurde  im Juni 2013 dem AZW (Architekturzentrum Wien) übergeben. Damit ist die Wartung und Aktualisierung in professionelle Hände übergeben und für die Zukunft gesichert.

Zukunft

Das AZW hat nun, im Herbst 2013, eine vertiefte wissenschaftliche Weiterbehandlung des Nachlasses begonnen. Der Nachlass und der digitalisierte Nachlass wird zusammengeführt.
Dazu zählen u.a. folgende Themenkreise:
Bedeutung, Eingliederung und Entwicklung des Werkes im nationalen und internationalen Kontext vom Beginn der 60er Jahre des 20. Jahrhunderts bis jetzt. Bedeutung innerhalb der österreichischen Architekturgeschichte (Abgrenzung und Vergleich, u.a. Hans Hollein, Coop Himmelblau, Hausrucker&Co usw.)
Raimund Abraham als Theoretiker und Visionär.
Raimund Abraham als Lehrer: Die Entwicklung der Architekturausbildung und –lehre von ihm sowie die Unterschiede der Ausbildung auf diversen Hochschulen in den USA und in Österreich, speziell in Wien.

 

… zurück

Mag. phil.
Dr. techn. MBA
Brigitte Groihofer
Kulturmanagerin
Publizistin
gerichtlich zertifizierte Mediatorin

Theresianumgasse 10/2/12
1040 Wien, Österreich
Mobil +43 (0)664 5141305
E-Mail brigitte@groihofer.at
E-Mail brigitte_groihofer@me.com