Berufliches Engagement

Ab Jänner 2017
Architekturhistorisches
Forschungsprojekt
Architekt Franz Schuster (1892-1972)

Seit  März 2013
Redaktionelle Mitarbeit beim “Architektur & Bauforum”

 

Projekte

Juli 2011–Juni 2013
Digitalisierung und Inventarisierung des architektonischen Nachlasses von Architekt Raimund Abraham für das Architekturzentrum Wien (AzW)

Februar 2011
Herausgabe der erweiterten Monographie „Raimund Abraham (UN)BUILT“ im Springer-Verlag, Wien-New York. (Erstauflage 1996)

seit Sommer 2009
Markteinführung und Betreuung des Magazins „phoenix“ von Dr. Gerfried Sperl (der Standard)

Dezember 2008
Evaluierung und Wirtschaftlichkeitsberechnung für ein neues Dom- und Diözesanmuseum in Wien unter dem Stephansplatz

April 2006
Evaluierung und Vermietungskonzept Palais Epstein, Auftrag der Parlamentsdirektion Wien

Februar 2006–Juli 2006
Stiftung Esterházy, Eisenstadt (Studienauftrag-Konsulentenvertrag)
Erstellung einer Marketingstrategie für die Esterházy-Kulturbetriebe

seit Juli 2006
Freie Konsulententätigkeit im Kulturmanagement (u.a. Koordination und Administration von Ausstellungsprojekten für Asien, Mozart-Kinderausstellung im Nationalmuseum Singapur, Eröffnung Mai 2008

 

Ausbildung

14. März 2016
Dr. techn. (Doctor technicae) an der Technischen Universität Wien

März 2013 – März 2016
Dissertationsstudium an der TU Wien, Institut für Architektur und Raumplanung
Dissertationsvater Christopher Long, University of Austin, Texas.
Thema der wissenschaftlichen Arbeit:
(Auf)brüche: Spannungsfelder und Phänomene 
der Architektur um 1958 mit Schwerpunkt Wien
Departures: Tensions and Phenomena in Architecture around 1958, with a Concentration on Vienna

2010
Ausbildung zur Mediatorin, zertifizierte Mediatorin seit 2010 (Eintrag in die Mediatorenliste des Justizministeriums Wien)

2007
Executive Master of Business Administration (MBA), Sales & Management Akademie Wien

1986–1990
Studium der Kunstgeschichte, Universität Wien, Wahlfächer: Theaterwissenschaften und Musikwissenschaften. Sponsion zur Mag. phil. 1990

2000
Zertifikat der Indiana Fundraising School

1989–1991
Forschungsstipendium in New York, Studien an der NY-University

1984–1986
Humboldt Maturaschule, Externistenreifeprüfung

1973–1985
Gobelinweberin und –restauratorin, Ausbildung zur Gobelinweberin bei Hildegard Absalon

Rückblick

September 2007–Februar 2018
Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten für Wien, Niederösterreich und Burgenland
Leitung Marketing und Kommunikation (Aufgabenbereich: Presse, Marketingplanung, Website, Newsletter, Chefredaktion Zeitung „der Plan“, Veranstaltungen, Pressekonferenzen), Moderation verschiedener Ausschüsse

September 2004–November 2005
Kunsthistorisches Museum
Leitung Marketing, Eventmanagement, Fundraising.
Einjähriger Dienstvertrag zum Aufbau einer Marketingabteilung, Erstellung einer Marketingstrategie und Plan zu deren zeitlicher Implementierung, Leitung der Eventabteilung (Planung und Durchführung aller Fremd- und Eigenveranstaltungen), Aufbau Tourismusmarketing, Budgetierung und Controlling aller Bereiche

Jänner 2003–Juli 2004
Liechtenstein Museum Wien. Die Fürstlichen Sammlungen
Erstellung eines Finanz- und Marketingkonzepts für das Museum, Markteinführung, Leitung Marketing, Events, Verkauf. Aufbau der internen Strukturen, werbliche Markteinführung und Positionierung des Museums am internationalen Markt, Planung und Durchführung aller externen und internen Veranstaltungen, Previews und Eröffnungen, Aufbau Marketing und Tourismusmarketing, Öffentlichkeitsarbeit

Dezember 1997–Dezember 2002
Wiener Konzerthausgesellschaft
Leitung Business Development & Marketing, Sponsoring. Verantwortung und Organisation aller Einnahmenbereiche der Wiener Konzerthausgesellschaft, Schaffung neuer Einnahmequellen, Kooperations- und Barterverträge. Planung und Durchführung von Sonder- und Sponsorenveranstaltungen. Aufbau Corporate Partnerships. Entwicklung und Durchführung einer dreijährigen Fundraisingund Spendenkampagne zugunsten der Generalsanierung. VIP-, Sponsoren- und Mitgliederbetreuung, Medienkooperationen, Imagewerbung

September 1994–Dezember 1997
Kunsthalle Krems
Kurator für Architektur und Design (Konzept für eine eigene Architektur- und Designlinie, Positionierung); Marketing und P.R., (Marketingjahresplanung und Durchführung); Sponsoring; Aufbau der Museumspädagogik; Projektleitung, Budgetierung und Organisation der Ausstellungen u..a. Wasser & Wein, 1995; Afrika, 1996; Chaos & Wahnsinn, 1996; Die Schwerkraft der Berge, 1997; Arnulf Rainer-Retrospektive, 1997

1992–1996
Architekturbüro Helmut RICHTER
Büroorganisation, Vorbereitung einer Monographie

1992–1994
MAK-Museum für angewandte Kunst
Konsulentenvertrag als Gastkurator der Eröffnungsausstellung des Hauses “VITO ACCONCI – THE CITY INSIDE US”: Komplette Organisation der Ausstellung, Budgeterstellung, Transporte, Aufbau, Sponsoring, Marketing, Rahmenprogramm

1991–1992
Mitarbeit in der Galerie Serge Sabarsky, New York
Texten von Ausstellungskatalogen zum Expressionismus, Betreuung von Ausstellungen in Europa

1990–1991
Werkstatt Kollerschlag
Projektentwicklung und Projektbetreuung

1989–1991
Kunstvermittlung
Graphische Sammlung Albertina, Österreichische Galerie im Belvedere, Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig

1988–1989
Volontariat
Danach Redakteurin beim ORF-Sendung Kulturjournal und im Landesstudio NÖ. Interne Ausbildung zur Sprecherin, Dramaturgie und Beitragsgestaltung.

Mag. phil.
Dr. techn. MBA
Brigitte Groihofer
Kulturmanagerin
Publizistin
gerichtlich zertifizierte Mediatorin

Theresianumgasse 10/2/12
1040 Wien, Österreich
Mobil +43 (0)664 5141305
E-Mail brigitte@groihofer.at
E-Mail brigitte_groihofer@me.com